Storchenfeder .de

Storchenfederstorchenfeder.de Vor der Schwangerschaft  »  Gesundheitliche Risiken  »  Toxoplasmose

Toxoplasmose

Toxoplasmose ist eine Infektionskrankheit.

Toxoplasmose gehört zu den Infektionskrankheiten. Allerdings wird sie nicht wie alle anderen Infektionskrankheiten durch Bakterien oder Viren übertragen, sondern von einem Parasiten (Toxoplasma gondii). Ein bis drei Wochen dauert es schon bis die Krankheit zum Ausbruch kommt.

Die meisten Erwachsenen scheinen schon mindestens einmal in ihrem Leben eine Toxoplasmose durchgemacht zu haben, so dass schätzungsweise 50 % der Erwachsenen Immunität aufweisen.

Die Erreger dieser Infektion können durch verschiedene Nahrungsmittel, über Tiere oder über Erde übertragen werden. Nach der Gartenarbeit sollten Sie sich also noch gründlicher als sonst die Hände reinigen. Zu den Nahrungsmitteln gehört rohes oder halbgegartes Fleisch (überwiegend im Schweinefleisch und Schafsfleisch anzufinden) oder ungewaschenes Gemüse. Tiere, die Toxoplasmose übertragen können sind Katzen (über Katzenkot) oder Schafe.

Der Test wird mit einem Bluttest (Antikörpertest) durchgeführt.

Ist eine Schwangere mit Toxoplasmose infiziert, kann sie die Symptome meist nicht von einer Grippe unterscheiden, da sich die Beschwerden sehr ähneln. Grippesymptome mit Fieber und geschwollenen Lymphknoten am Hals treten jedoch auf und sollten von einem Arzt näher untersucht werden. Manchmal leiden betroffene Frauen auch unter Durchfällen.Wichtig ist jedoch, dass im Verdachtsfall immer der Arzt zu Rate gezogen wird. Denn eine erste, unbehandelte Toxoplasmose kann in der Schwangerschaft zu erheblichen Komplikationen (Fehlgeburt, Totgeburt), Schädigungen von Gehirn oder der inneren Organe (Milz, Leber, Nieren), Entwicklungsstörungen (Erblindung) oder Fehlbildungen (Wasserkopf) des Kindes führen. Doch ist die Zeitpunkt der Erkrankung von Bedeutung. In den ersten 3 Monaten der Schwangerschaft erreichen die Erreger meist nicht das Ungeborene. Die Wahrscheinlichkeit liegt hier ungefähr bei 16 %. Über 69 % sind es jedoch schon im letzten Drittel der Schwangerschaft. Doch kann die Infektion mit Antibiotika behandelt werden. Allerdings mit einer Behandlungsdauer von ca. 4 Wochen. Ein Schwangerschaftsabbruch ist heutzutage nicht mehr notwendig.

In unserem Storchenfeder-Bereich Ernährung finden Sie weitere interessante Informationen zum Thema.

Kommentare

Anfang