Storchenfeder .de

Storchenfederstorchenfeder.de Ernährung  »  Ernährung vor der Schwangerschaft

Ernährung vor der Schwangerschaft

Die Ernährung spielt eine wichtige Rolle in unserem Leben - auch vor der Schwangerschaft bei Frauen wie auch bei Männern.

Eine gute Ernährung und Lebensweise ist vor dem Kindswunsch ebenso wichtig wie in der Schwangerschaft selbst.

Was kann Frau tun?

Ein ausgesprochen guter Ernährungsstand zum Zeitpunkt der Empfängnis ist von großer Bedeutung. Ist der Babywunsch abzusehen, sollte man die Vorlaufzeit nutzen und schon Jahre vorher seinen Körper auf Fordermann bringen. Eine ausgewogene Ernährung mit qualitativ hochwertigen Lebensmitteln sowie eine gesunde Lebensweise, in der Sie schädliche Umwelteinflüsse meiden, unterstützen die gesunde Entwicklung des Babys.

Folsäure

Frauen, die eine Empfängnis planen, sollten nach dem Absetzen der Pille drei bis sechs Monate warten, da die Pille den Folsäurebedarf erhöht. Der Grund dafür ist die Beeinträchtiugung des Stoffwechsels durch die zugeführten Hormone. Viele Frauen leiden daher an einem Folsäuremangel. In der Schwangerschaft sollten sie jedoch einen gleichbleibenden Folsäurespiegel aufweisen, denn gerade in den ersten Schwangerschaftswochen kann ein Mangel an Folsäure zu Geburtsfehlern führen. Stocken Sie daher Ihren Folsäurebedarf mit einem hochdosierten Vitamin-B-Komplex auf. Die unten stehenden Angaben können für Sie Richtwerte sein.

Vitamine
Tagesmenge1
Folsäure 0,8 mg
Thiamin (Vitamin B1) 1,5 - 2,0 mg
Riboflavin (B2) 1,6 - 2,2 mg
Vitamin B6 2,5 - 5,0 mg
Vitamin B12 3 - 5 µg
Vitamin A 2.500 IE2
Vitamin E 15 - 20 mg
Vitamin K 75 - 150 µg
Vitamin D 10 - 15 µg
Pantothensäure 5 - 10 mg
Niacin(amid) 20 mg


Durch die Erhöhung des Stoffwechsels erhöht sich gleichfalls der Bedarf an diesen Mineralien:

Mineralstoffe Tagesmenge1
Eisen 10 - 15 mg
Selen 75 - 150 µg
Jod 200 µg
Magnesium 600 - 800 mg
Kupfer 1,5 - 2,0 mg
Calcium 1.200 - 1.500 mg

Was kann Mann tun?

Es ist ebenfalls von großer Bedeutung in welchem Ernährungszustand sich der werdende Vater befindet. So ist es wichtig, dass der männliche Körper über genug Vitamin A (Vorsicht: nicht überdosieren), C und E aber auch über reichlich Zink verfügt. Denn diese Stoffe veranlassen das Entstehen von gleichmäßig ausgebildeten und gesunden Spermien (Samenzellen).

Darüber hinaus können übermäßiges Trinken von Alkohol und regelmäßiges Rauchen Auslöser für missgebildete Samenzellen sein. Auch Schwermetalle können die Qualität der Spermien beeinflussen.

Für beide gilt

Es macht auf jeden Fall Sinn, seine bisherige Lebensweise und die damit verbundene regelmäßige Ernährung zu überdenken und zu optimieren.

 

1 Diese Angaben sind Empfehlungen. Sie ersetzen nicht die Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker. Die empfohlenen Tagesmengen können je nach körperlicher Konstitution, Alter, Geschlecht, Größe und Gewicht variieren.
2 IE: Abkürzung für Internationale Einheit(en).

Kommentare

Anfang