Storchenfeder .de

Storchenfederstorchenfeder.de Die Schwangerschaft  »  14.-26. Woche

14.-26. Woche

Wann das Ungeborene lernt Licht wahrzunehmen und sogar mit den Augen zu blinzeln.

14. Woche

Gynäkologen bieten zu dieser Zeit schwangeren Frauen über 34 Jahren eine Fruchtwasserpunktion (Amniozentese) an. Die Zellen des Ungeborenen werden dann aus dem Fruchtwasser isoliert und auf erblich bedingte Krankheiten untersucht.

Die Entwicklung des menschlichen Aussehens schreitet beim Fötus immer mehr voran.  Zarte Haare wachsen nun auf dem kleinen Kopf. Und die Augen sind nicht mehr seitlicher am Kopf zu finden, sondern eher nach vorn gerichtet. Bei den Mädchen wandern nun die Eierstöcke in Richtung Bauch-Becken-Raum. Und sogar Urin wird in den Nieren gebildet.

15. - 20. Woche

Der so genannte Alpha-Feto-Protein-Wert (AFP) kann durch eine Blutuntersuchung bei der Mutter auf die Höhe dieser Eiweißverbindung in ihrem Blut untersucht werden. Je höher dieser Wert ausfällt, kann dies auf eine genetische Krankheit des Ungeborenen schließen.

Auch wird jetzt beim Gynäkologen der höchste Punkt der Gebärmutter (Fundusstand) festgestellt.

15. Woche

Die Koordination der Bewegungen geschieht gezielter. So ballt das Baby nun seine Hände zu kleinen Fäusten und bewegt seine Arme. Das Gesicht des Kindes beginnt sich weiter auszubilden. Die Entwicklung der Gesichtsmuskeln sorgt dafür, dass sich die Lippen formen und die Falten der Nasenflügel entstehen. Diese Entwicklung der Gesichtsmuskeln ist maßgebend für die Entwicklung der Mimik, also den ersten Gesichtszügen des Kindes. So kann es den Kopf drehen, die Lippen öffnen und sogar die Augenbrauen bewegen. Aus dem bloßen Öffnen der Lippen entsteht der so genannte Saug- und Suchreflex nach der Brustwarze der Mutter. Dies wird jetzt kräftig geübt. Das Kind wiegt jetzt etwa 59 Gramm und besitzt eine Sitzhöhe von 11 cm.

16. Woche

Nun setzt der Schluckreflex ein. Zudem gewinnen die Gesichtszüge des Kleinen das Bewegen der Augen, als auch das Stirnrunzeln dazu. In der Gebärmutter der Mutter befinden sich nun etwa 240 - 250 Milliliter Fruchtwasser. Das Wasser gibt dem Baby nun die Möglichkeit, seine Koordination der Muskeln und der Bewegungsabläufe besser zu üben. Denn das Kind hat genügend Platz um sich zu bewegen. Der Körper des Kindes ist mit einer flaumigen Haarschicht überzogen, welche die Aufgabe besitzt, einen Schutzmantel für das Kind zu sein. In der Zeit kurz vor der Geburt verliert das Kind diese Haare jedoch. Die Augenbrauen und Kopfhaare verlieren in dieser Zeit ihre zarte Struktur und werden fester. Finger- und Zehennägel wachsen weiter um in den späteren Monaten die Finger- und Zehenspitzen zu erreichen. Das Kind hat jetzt ein Gewicht von ungefähr 120 g und eine Gesamtlänge von 17 cm.

17. Woche

Die Füße des Kleinen weisen jetzt eine ungefähre Länge von zwei Zentimetern auf. Sein Körpergewicht liegt bei circa 116 g und seine Sitzhöhe beträgt etwa 13 cm.
Langsam entsteht eine temperaturregulierende Schicht aus Fett unter Haut des Embryos.
Finger- und Zehennägel wachsen weiter.

Das Skelett des Ungeborenen ist nicht mit dem eines Erwachsenen zu vergleichen. Es besteht überwiegend noch aus Knorpeln, welches es formbarer werden lässt. Die Knochen bestehen zunächst aus so genannten Rohrknochen, in denen sich erst das Knochengewebe noch entwickeln muss. Dies fängt in dieser Phase an zu wachsen.

18. - 20. Woche

Per Ultraschalluntersuchung wird das Ungeborene auf seine körperliche Entwicklung untersucht.

18. Woche

Die Netzhaut ist nun in der Lage, Licht wahrzunehmen. Das Baby trainiert die Gehirn-Muskel-Koordination weiter, indem es sich regelmäßig bewegt. So kann es seine Position im Mutterleib ständig wechseln – mal liegt es mit dem Kopf nach oben, mal mit dem Kopf nach unten in der Gebärmutter.

Flüssigkeit wird gebildet, in welche sich das Gehirn und das Rückenmark begeben.Hierfür wurde die Zellteilung (insbesondere der Nervenzellen) zum Abschluss gebracht. Jetzt ist es an der Zeit, dass sich der aller erste Stuhlgang, das so genannte Meconium im Kindsdarm bildet. Der Erststuhl besteht dabei aus alten Hautzellen, Fruchtwasser und Kindshaaren. Das Kleine wiegt jetzt etwa 220 g und hat eine Sitzhöhe von circa 13 cm.

19. Woche

Nun erhält die Haut eine schützende Wachs-Ummantelung, das so genannte Vernix caseosa. Dieser Schutz wird auch als Frucht- oder Käseschmiere bezeichnet, welche nach der Geburt deutlich zu sehen ist. Sie hat eine weißlich bis gelbe Färbung.

Das Baby fängt an das erste Mal zu trinken. Es nimmt so etwa 10 - 11 Milliliter Fruchtwasser täglich auf. In diesem Zeitraum verarbeitet der Körper die Flüssigkeit in Urin und gibt diesen ans Fruchtwasser ab. Hier besteht jedoch kein Grund zur Sorge, da das Fruchtwasser alle drei Stunden neu gebildet wird. Das Kleine hat eine Sitzhöhe von etwa 14 - 15 cm und ein ungefähres Gewicht von 270 g.

20. Woche

Nun beginnen dem Kleinen am Kopf, insbesondere an den Augenbrauen und Augenlidern auch Haare zu sprießen.

Der eigene Schlaf- und Wachrhythmus beginnt sich auszuprägen. Dieser Rhythmus muss mit dem Schlaf- und Wachrhythmus der Mutter allerdings in keinster Weise übereinstimmen. Die Dicke der Babyhaut nimmt weiter zu. Im Herzen des Kindes hatte sich im Vormonat eine Wand zwischen den Vorhöfen gebildet. Doch besitzt diese eine eiförmige Öffnung, durch die das Blut zirkulieren kann. Das Blut gelangt dadurch nicht in die Lungen. Direkt während der Geburt wird sich diese Öffnung schließen. Den Herzschlag des Kleinen kann man jedoch in diesem Stadium mit einem so genannten Stethoskop abhören.

Manche Frauen können jetzt das Kind im Mutterleib wahrnehmen. Hebammen berichten, dass dies häufiger bei Müttern vorkommt, welche nicht das erste Kind erwarten.

In der 20. Woche kann man per Ultraschall das Geschlecht des Babys bestimmen.

21. Woche

Die Entwicklung des Gleichgewichtsorgans ist nun abgeschlossen. Mit ihm kann das Baby seine Lage im Mutterleib genau bestimmen. So merkt es zum Beispiel, ob es mit dem Kopf nach unten liegt. Außerdem spürt es nun die Gliedmaßen und kann sich dadurch selbst wahrnehmen. Es interessiert sich aus diesem Grunde nun noch mehr für seine Umgebung. So tastet das Kleine seinen Aufenthaltsort ab oder beginnt sogar mit der Nabelschnur zu spielen.Nun beginnt es außerdem seine Umgebung auch akustisch wahrzunehmen. Unterdessen wird das Ungeborene schwerer und schwerer. Ist das Kind weiblich so beginnt die Ausbildung der äußeren Geschlechtsorgane. Bereits jetzt sind in den Eierstöcken über sechs Millionen Eier vorhanden. Allerdings wird bei den Jungen noch keine Samenflüssigkeit gebildet. Das Baby weist eine Größe von circa 29 cm und ein Gewicht von etwa 395 g auf.

22. Woche

Der Schlaf- und Wachrhythmus des Kindes festigt sich stetig. Mittlerweile nimmt es auch Geräusche wahr. So kann es durch Geräusche beeinflusst werden. Musik kann das Kind im Mutterleib beruhigen. Ist die Mutter lauten Geräuschen ausgesetzt, kann das Baby im Mutterleib davon geweckt werden. Auch kann das kleine Wesen fühlen und tastet seine Umgebung neugierig ab. Es fängt an sich bestimmte Geräusche einzuprägen. Hierzu zählen der Herzschlag der Mutter und die Stimmen beider Eltern. Die Sitzhöhe des Kleinen beläuft sich auf etwa 19 cm. Es wiegt jetzt ungefähr 475 g.

23. Woche

Die Finger- und Zehennägel des Kleinen haben nun die Fingerspitzen erreicht. Und auch die Augenbrauen kommen besser zur Geltung. Das Baby nimmt stetig an Gewicht zu. In einer Woche können dies bis zu 100 g sein. Eine Folge der Gewichtszunahme ist, dass sich die Haut des Babys glättet. Außerdem hat das Kind seinen Saugreflex nun voll entwickeln können. Auf dem Köpfchen wächst nun immer mehr Haar. Und auch das Haar selbst verändert sich – es wird robuster und färbt sich dunkel. Das Baby hat nun eine Sitzhöhe von ungefähren 20 cm und ein Gewicht von circa 565 g.

24. - 28. Woche

Jetzt ist es Zeit sich bei einem Geburtsvorbereitungskurs in Ihrer Nähe anzumelden und sich eine Hebamme zu suchen.

Die Entwicklung der Geschlechtsteile wird während dieser Zeit abgeschlossen.

24. Woche

Nun kommen die Augenwimpern des Kleinen gut zum Vorschein. Die Menge des Fruchtwassers nimmt mit dem Wachsen des Kindes weiter zu, um in der 36. Woche den Maximalwert von einem Liter zu erreichen. Die Inhaltsstoffe des Fruchtwassers verändern sich. Die zunächst serumartige Flüssigkeit enthält nun Hautschmiere, das zarte Wollhaar und sogar abgestorbene Zellen. Zudem verliert das Ungeborene durch seine Größe zunehmend Platz in der Gebärmutter. Außerdem ist es in der Lage die Positionen der Gliedmaßen zu verändern. So kann es zum Beispiel seine Arme vor seiner Brust verschränken und seine Oberschenkel an den Bauch ziehen. In dieser Stellung kann es den beschränkten Platz besser ausnutzen. Schließlich besitzt das Kleine eine Körperlänge von etwa 29 - 30 cm. Es wiegt nun ungefähr 675 g. Eine wöchentliche Gewichtszunahme von 80 - 85 g in einer Woche gehören zur Regel.

25. Woche

Das Kleine hat nun eine Sitzhöhe von etwa 23 cm und ein Gewicht von ungefähr 760 g. In dieser Phase sind die Geschlechtsorgane voll entwickelt. Die Lungenbläschen sind bereits ausgebildet, jedoch sind die Lungenflügel noch nicht vollentwickelt. Es legt an Gewicht immer mehr zu und es lernt seine Bewegungen gezielter zu koordinieren. Auch wechselt es schon mal seine Stellung. Zunehmend wird es in der Gebärmutter immer enger.

26. Woche

Das Öffnen und Schließen der Augen gehört nun auch zu den Bewegungsabläufen des kindlichen Körpers. In diesem Stadium kann das Kind noch nicht atmen, da die Lungen des Kindes noch nicht voll entwickelt sind. Der Herzschlag des Ungeborenen ist meist noch unregelmäßig – was völlig normal ist. Solche Arythmen verschwinden oft in den nächsten Wochen der Entwicklung ganz von allein.Die Füße des Kleinen weisen nun eine Länge von vier Zentimetern auf. Das Kind wiegt jetzt ungefähr 910 g und hat eine Sitzhöhe von etwa 22 cm.

Kommentare

Anfang